Jahresrechnung

Kommentar zur Jahresrechnung

Bilanz

Die übrigen Forderungen umfassen hauptsächlich das Guthaben aus der Treibstoffzollrückerstattung gegenüber der Oberzolldirektion.

Die aktiven Rechnungsabgrenzungen bestehen zur Hauptsache aus der noch nicht abgerechneten Expovina 2018.

Der Buchwert des Anlagevermögens erhöht sich um CHF 579'000 auf CHF 22'823'000.

Der Saldo der «Anlagen im Bau» besteht hauptsächlich aus den aufgelaufenen Kosten der Neumotorisierung des MS Panta Rhei (CHF 351'000) und der Erneuerung der Brennersteuerung des DS Stadt Rapperswil (CHF 40'000).

Die übrigen kurzfristigen Verbindlichkeiten beinhalten den Kreditor ZVV, welcher die Verkehrsabrechnungen November und Dezember sowie das Guthaben aus der Nachkalkulation von Fahrvergünstigungen für das Personal, Treibstoff, Unterhalt Fahrscheinverkaufsgeräte, Abschreibungen und Zinskosten 2018 umfasst.

Ebenso sind darin die Verpflichtungen gegenüber den Sozialversicherungen für den Monat Dezember 2018 sowie ausgegebene Wert- und Flaschenpostgutscheine enthalten.

Die passiven Rechnungsabgrenzungen bestehen zur Hauptsache aus den Rückstellungen für Ferien- und Überzeitguthaben, der Schlussrechnung für die Gästestrukturdatenerhebung sowie die CO2-Abgabe auf Dieselöl für das Jahr 2018.

Die laufenden Darlehen wurden gemäss den Rückzahlungsplänen amortisiert. Im Berichtsjahr sind zwei neue Darlehen, für die Neumotorisierungen MS Wädenswil und MS Linth, aufgenommen worden.

Erfolgsrechnung

Das Geschäft der Extrafahrten konnte durch verschiedene Massnahmen wieder gesteigert werden. Insbesondere hat man die Einsatzplanungen optimiert sowie ein Pauschalangebot mit der Gastronomie für die Wintermonate November bis Februar lanciert, was sich bereits im November und Dezember auszahlte. Durch gestiegene Extrafahrten und die erfreulichen Passagierzahlen erhöhten sich die Einnahmen der R.T. Gastro gegenüber dem Vorjahr deutlich, was zum erwarteten Anstieg der Pachtzinseinnahmen führte. Die Mieteinnahmen befinden sich durch den Wegfall der Vermietung der Werfthalle an die Zürichsee-Fähre Horgen-Meilen AG wieder auf dem Stand des Vorvorjahres. Zur Minderung der Abgeltung der öffentlichen Hand werden dem ZVV die Nebenerträge abgeliefert.

Der Personalaufwand erhöhte sich um CHF 420'000. Im Vorjahr wurden Rückstellungen für die Sanierungsmassnahmen der Pensionskasse aufgelöst. Der effektive Lohnaufwand erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr. Einerseits durch die neue Stelle eines Projektleiters, anderseits wurden durch krankheits- und unfallbedingte Ausfälle mehr Aushilfen benötigt. Im Gegenzug stiegen gegenüber dem Vorjahr die Taggeldleistungen der Versicherer. Allerdings stiegen die Versicherungsprämien durch das Schadenniveau der Vorjahre.

Der Sachaufwand erhöhte sich um CHF 808'000. In der Hauptsache durch höhere Fahrzeugkosten. Einerseits sind die Kosten für Diesel durch mehr Verbrauch und höhere Preise gestiegen, anderseits hat sich der Schiffsunterhalt erhöht. Die Betriebskosten haben sich gegenüber dem Vorjahr durch notwendige Reparaturarbeiten an den Landungsanlagen und Betriebsgebäuden erhöht. Im Marketing fielen durch den kurzfristigen Wegfall des Schiffszuschlags zusätzliche Kosten an. Die Sofortabschreibungen beliefen sich auf CHF 1'137'000 (Vorjahr CHF 1'131'000). Es handelte sich dabei hauptsächlich um die Neumotorisierung MS Linth, die Projektstudie für die Anschaffung neuer Limmatboote, das Pilotprojekt für neue Verkaufsgeräte, welches durch eine Kostengutsprache abgedeckt wurde, sowie der Umbau der Garderobe.

Aufgrund des Wegfalls abgeschriebener Anlagen haben die Abschreibungen gegenüber dem Vorjahr um CHF 127'000 abgenommen.

Der Finanzaufwand konnte durch geplante Darlehensamortisationen sowie tieferer Refinanzierungssätze weiter reduziert werden.

Der Ertragsüberschuss beläuft sich auf CHF 38'000 (Vorjahr Aufwandüberschuss CHF 154'000).

Antrag

Der Generalversammlung wird beantragt,

1. Geschäftsbericht, Jahresrechnung und Bilanz für das Jahr 2018 zu genehmigen,
2. den verfügbaren Bilanzgewinn von CHF 38'101 gemäss Antrag zu verwenden,
3. Verwaltungsrat und Direktion Entlastung zu erteilen.

Zürich, 10. April 2019
Für den Verwaltungsrat

Der Präsident:   Der Direktor:
Peter Weber       Roman Knecht

Hinweis zur Ansicht von Tabellen
Bei einer zu kleinen Bildschirmansicht können Sie die Tabellen horizontal scrollen.
Verwenden Sie dazu den Scrollbalken am Ende der jeweiligen Tabelle.

Bilanz 2018

in Tausend CHF 2018 2017
Flüssige Mittel 3'636 3'606
Kurzfristige Forderungen 1'190 1'143
Vorräte 339 299
Aktive Rechnungsabgrenzung 389 338
Total Umlaufvermögen 5'554 5'387
Finanzanlagen 3 3
Sachanlagen 23'215 22'742
Total Anlagevermögen 23'215 22'742
Total Aktiven 28'769 28'129
Kurzfristige Verbindlichkeiten 4'424 4'253
Passive Rechnungsabgrenzung 1'279 1'344
Total kurzfristiges
Fremdkapital
5'703 5'597
Langfristige verzinsliche
Verbindlichkeiten
7'325 6'825
Investitionsbeiträge der
öffentlichen Hand
930 930
Rückstellungen 0 4
Total langfristiges
Fremdkapital
8'255 7'759
Aktienkapital 11'000 11'000
Gesetzliche Gewinnreserve 253 253
Gebundene und
freie Reserven
3'520 3'674
Jahresgewinn / -verlust 38 -154
Total Eigenkapital 14'811 14'773
Total Passiven 28'769 28'129

Download Dokumente

Erfolgsrechnung 2018

in Tausend CHF 2018 2017
Bruttoertrag 23'956 22'474
Rückvergütungen an ZVV -3'512 -3'383
Nettoertrag 20'444 19'091
Personalaufwand -12'196 -11'775
Sachaufwand -5'176 -4'369
Betriebsergebnis vor
Zinsen und Abschreibungen
3'072 2'947
Sofortabschreibungen -1'137 -1'131
Abschreibungen auf Sachanlagen -1'746 -1'873
Betriebsergebnis vor Zinsen 189 -57
Finanzertrag 9 19
Finanzaufwand -151 -196
Ordentl. Betriebsergebnis 47 -234
Ausserordentliche Erträge 1 94
Ausserordentliche Aufwendungen 0 -3
Steuern -10 -11
Jahresgewinn / -verlust 38 -154

Gemäss Art. 37 Abs. 2 des Personenbeförderungsgesetzes prüft das BAV ob die Jahresrechnung mit den gesetzlichen Vorschriften und den darauf basierenden Vereinbarungen über Beiträge und Darlehen der öffentlichen Hand übereinstimmen. Aufgrund von Änderungen in der Rechtsgrundlage (Bundesgesetz über das Stabilisierungsprogramm 2017-2019) werden die subventionsrechtlichen Prüfungen des BAV ab Geschäftsjahr 2017 periodisch oder nach Bedarf und nicht mehr zwingend jährlich durchgeführt. Mit Schreiben vom 4. April 2019 hat das BAV mitgeteilt, dass es nach Art. 37 Abs. 2 PBG die Jahresrechnung 2018 der ZSG subventionsrechtlich nicht geprüft hat.

Kennzahlen

Verwendung des Bilanzergebnisses

*Die Verwendung dieser Reserven ist im Anhang zur Jahresrechnung 2018 beschrieben.

Zuweisung gebundene Spezialreserve* CHF 29'811
Zuweisung freie Spezialreserve* CHF   6'385
Zuweisung gesetzliche Reserve* CHF   1'905
Vortrag auf neue Rechnung CHF          0

Honorare und Boni 2018

Verwaltungsrats-Honorare CHF 55'500
Boni an die Geschäftsleitung CHF 22'600

Jahresergebnis 2014 - 2018 in CHF

Anzahl Passagiere und Nettoumsatz ab 1940

©2020 Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft AG