Rückblick 2019

Neuer Antrieb: MS Panta Rhei startet durch

Das Jahr 2019 startete mit einem ehrgeizigen Grossprojekt: der Neumotorisierung des MS Panta Rhei. Nach zehn Jahren, 26‘606 Kilometern und 23‘000 Betriebsstunden musste das jüngste Mitglied der ZSG-Flotte aufs «Trockendock» oder besser: in die Werfthalle. Zwischen Januar und Juni erhielt das Dreideck-Schiff zwei neue, 610 PS starke Antriebsmotoren, neue Getriebe und eine neue Feuerlöschanlage. Auch zwischen Haupt- und Sonnendeck wurde fleissig gearbeitet: Eine moderne Musikanlage, eine neue Festbeleuchtung, frische Teppichböden und bequemes Aussenmobiliar sorgen jetzt für noch mehr Komfort.

DS Stadt Zürich:
Revision statt Rundfahrt

Aufmerksamen Beobachtern ist es nicht entgangen: Das DS Stadt Zürich verbrachte nicht nur seinen 110. Geburtstag, sondern auch die ganze Sommersaison in der ZSG-Werft. Der Grund: eine defekte Antriebswelle. Die Lieferung des massgefertigten Ersatzteils verzögerte sich jedoch. Das nahmen unsere Spezialisten zum Anlass, eine weitere Baustelle auf dem Raddampfer in Angriff zu nehmen und den für die Steuerung wichtigen Kolbenschieber zu ersetzen. ZSG-Direktor Roman Knecht: «Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die ‹Stadt Zürich› für die Saison 2020 fit zu machen.»

Cloud ahoi:
vom Estrich in die Wolke

Alles aus einer Hand, hochverfügbar und standardisiert – so haben wir uns die IT-Landschaft der Zukunft vorgestellt. Systemausfälle und zunehmende Sicherheitsprobleme zeigten auf, wie verwundbar auch ein traditionelles Schifffahrtsunternehmen sein kann, wenn die IT-Systeme nicht zuverlässig funktionieren. Über eine öffentliche Ausschreibung bot die Firma Bechtle Schweiz eine «Desktop-as-a-Service-Lösung» als Ersatz für unsere historisch gewachsene IT.

Ende Januar 2019 schalteten wir die Server im Estrich des Werftgebäudes ab und beziehen seitdem unseren virtuellen Arbeitsplatz aus der Private Cloud.

Mehr See: der Fahrplan 2020/21

Der Traum vom neuen Fahrplanangebot wurde 2019 Realität. Am 15. Dezember trat nach über dreijähriger Planungsphase der Fahrplan 2020/21 in Kraft. Nicht nur Abfahrtszeiten und Routenverläufe wurden angepasst, sondern auch neue Produkte wie die Mini Seerundfahrt im Zürcher Seebecken und der Ufenau-Shuttle ins Leben gerufen. Dank reduzierter Fahrtgeschwindigkeit sind die ZSG-Schiffe nun auch dieselsparender unterwegs. Das Beste: Schon im Januar und Februar 2020 konnten die Passagiere bei schönstem Wetter das erweiterte Rundfahrtenangebot geniessen.

Tuuut: Horn-Verfahren eingestellt

Das Thema «Hornen» erhitzte auch im Sommer 2019 die Gemüter. Zwei Anwohner aus Stäfa erstatteten 19 Mal Anzeige wegen Lärmbelästigung gegen unsere Schiffsführer und Kapitäne. Zum Ende der Sommersaison dann die Erlösung: Nicht nur das Bundesamt für Verkehr (BAV), sondern auch das Statthalteramt Meilen, welches mit dem «Horn»-Fall betraut war, entschieden zugunsten der ZSG. Das präventive Abgeben von Schallsignalen ist erlaubt, um einen vermuteten oder möglichen Schaden abzuwenden, lautete das Urteil. Alle laufenden Verfahren wurden eingestellt.

©2020 Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft AG