Billettpflicht

Billettpflicht

Seit dem 13. Dezember 2015 gilt auf den Schiffen der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft die Billettpflicht. Das bedeutet, dass der Reisende sein Billett vor dem Reiseantritt kaufen muss, spätestens jedoch nach dem Einstieg an Bord an der Schiffskasse.

Wieso wird das Kontrollregime geändert?

Mit der Einführung des SwissPasses im August 2015 hat die Kontrolldauer um das 3 bis 5-fache zugenommen. Es ist davon auszugehen, dass nebst dem Halbtax und dem GA noch weitere Tickets mit elektronischen Kontrollmechanismen versehen werden. Bei einem gleichzeitigen Kundenzuwachs und einer bereits hohen Auslastung, nimmt die Kontrolldauer tendenziell zu. Eine ganzheitliche Kontrolle ist auf bestimmten Kursen zwischen Stationen bereits heute nicht mehr möglich. Ohne geeignete Massnahmen sind Einnahmeverluste zu erwarten.

Was bedeutet das gelbe Auge bzw. die Billettpflicht?

Die Fahrgäste sind dafür verantwortlich vor Abfahrt im Besitze eines gültigen Fahrausweises zu sein. D.h. die Kunden müssen selbst dafür bemüht sein, sich vor der Reise oder spätestens nach dem Einstieg an der Schiffskasse einen Fahrausweis zu erwerben.

Wie läuft der Kontrollprozess neu ab?

Fahrausweiskontrollen werden weiterhin je nach Möglichkeit auf den einzelnen Kursen, möglichst vollständig und umfassend durchgeführt. Neu müssen die Kunden selbst dafür bemüht sein, sich vor der Reise oder spätestens nach dem Einstieg an der Schiffskasse einen Fahrausweis zu erwerben.

Was müssen Kunden, die keinen gültigen Fahrschein haben, tun?

Fahrgäste ohne gültigen Fahrausweis melden sich im Sinne der Selbstdeklaration an der Schiffskasse, resp. beim Kassier im Limmatboot und lösen sich dort einen Fahrschein.

Wird ein Zuschlag erhoben, falls der Kunde sein Billett nachträglich an der Bordkasse löst?

Nein, es wird kein Zuschlag erhoben.

Was passiert, wenn ein Kunde dieser Aufforderung nicht nachkommt?

Reisende, die der Aufforderung nicht Folge leisten und in der Kontrolle kein gültiges Billett vorweisen können, gelten als Reisende ohne gültigen Fahrausweis (RogFA) gemäss dem ZVV Tarif 651.8.

Was passiert, wenn der Kunde kein Geld auf sich hat?

Dem Fahrgast wird ein gültiges Billett gegen Rechnung verkauft. Die Personalien werden erfasst (RogFA, gemäss dem ZVV Tarif 651.8).

Wie werden die Kunden informiert, dass Sie vor Fahrtantritt im Besitze eines gültigen Fahrausweises sein müssen?

Es ist normal, dass man sein Billett vor der Reise löst. Dies ist in jedem Tram, im Regionalverkehr und auch in den S-Bahnen üblich. Dennoch werden die Fahrgäste der ZSG per digitale Lautsprecherdurchsagen darüber informiert, dass auf dem Schiff die Billettpflicht gilt.

Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft AG, Mythenquai 333, Postfach 624, 8038 Zürich
Tel. +41 (0) 44 487 13 33 | ahoi@zsg.ch